connected – Das Probewochenende

Es ist Freitag Abend – die Arbeitswoche neigt sich dem Ende und das Wochenende steht vor der T├╝r. Das ist ├╝blicherweise der Teil der Woche, in dem Dinge wie Ausschlafen, Entspannen, Fernsehen, Ausruhen auf der to do Liste stehen. Nicht so im JazzVocals Universum: Es ist Freitag Abend – Zeit zum Kuchen backen, Brote schmieren, Kaffeebecher suchen, denn ein Probewochenende steht bevor.

Seit einigen Wochen befinden wir uns mitten in einem neuen Projekt, das unseren Choralltag ganz sch├Ân durcheinander gewirbelt hat. F├╝r drei Wochen haben wir unsere ├╝ber 33 Jahre gewachsenen Chorroutinen mit dem Chor Tonraumf├╝nf10 getauscht – neuer Probentag, neuer Probenraum, neuer Chorleiter, neues Genre. Unsere JazzVocals Gehirne werden hart gefordert.

Unseren Probentag, unseren Probenraum und unseren musikalischen Leiter haben wir in dieser Zeit den S├Ąngern und S├Ąngerinnen von Tonraumf├╝nf10 ausgeliehen. Und an diesem Wochenende stand nun endlich das Wiedersehen mit Matthias und das Kennenlernen unserer Mits├Ąnger:innen von Tonraumf├╝nf10 an!

Samstag um 09:30 Uhr ging es los… Neun Uhr drei├čig… No words needed!

Am Kaffeebecher geklammert ging es los mit einem gemeinsamen Einsingen. Den Rest des Vormittags verbrachten wir damit, unsere gemeinsamen Konzertst├╝cke zu „connecten“ und an den getauschten St├╝cken zu feilen.

Nach der Mittagspause lernten wir noch eine weitere Schl├╝sselperson des Projektes kennen: Thomas Schreier – der Mann, der sich ausgedacht hat, wie unsere zwei Ch├Âre auf der B├╝hne zu einem verschmelzen. Unterbrochen nur von einer kurzen Kaffeepause, in der endlich der am Abend zuvor gebackene Kuchen seinen gro├čen Auftritt hat, haben wir dann bis 19:45 Uhr auf einer Kreppband-B├╝hne Aufg├Ąnge, Abg├Ąnge, Aufstellungen und sogar T├Ąnze ge├╝bt und uns gegenseitig mit einem wohlig-warmen inneren L├Ącheln zugeschaut. Die Idee in unseren K├Âpfen hat nun endlich Gestalt angenommen. Das wird toll!

Und was macht man, wenn man an einem Samstag viel zu fr├╝h aufgestanden ist und 10 Stunden geprobt hat? Richtig – Essen gehen! In einer gemischten TonraumVocals Gruppe ging es also im Anschluss der Probe zu einem Restaurant in der N├Ąhe, um noch weiter und ganz intensiv an dem Tagesordnungspunkt „gegenseitiges Kennenlernen“ zu arbeiten.

Am Sonntag mussten wir ja auch immerhin „erst“ um 10 Uhr zur gemeinsamen Orgabesprechung da sein… Mittlerweile war das M├╝digkeitslevel ohnehin so hoch, dass eh alles egal war ­čśë

Am Vormittag standen dann erst einmal getrennte Proben an: unser Chorleiter, unsere St├╝cke – das f├╝hlte sich pl├Âtzlich wieder ganz neu und aufregend an. Danach gab es eine gemeinsame Mittagspause bei bestem Wetter, bevor es um 13 Uhr mit einem ersten richtigen Durchlauf des Konzertes losging und wir alle sehr ber├╝hrt davon waren, wie sich zwei Ch├Âre, die sich eigentlich als „unterschiedlich“ verstanden haben vereinen k├Ânnen. Es sind noch vier Wochen bis zum Konzert und wir befinden uns eigentlich in einem sehr fr├╝hen Stadium der Proben und dennoch war der Durchlauf gepr├Ągt von einer ganz besonderen aufgeregten, vorfreudigen Stimmung, die uns so einige Male bei Singen oder Zuh├Âren G├Ąnsehaut bereitete.

Es ist Sonntag, 15 Uhr – Die Probe ist zuende. Ab ins Wochenende? Noch nicht ganz. Jetzt wird noch schnell ein kleines mobiles Videostudio aufgebaut, denn wir m├Âchten ein paar Videos f├╝r Insta und facebook aufnehmen. Wir w├╝nschen uns n├Ąmlich, dass m├Âglichst viele Menschen am 22.06.2024 ins Delphi Theater kommen, um unser gemeinsames Projekt mit uns zu feiern.

Jetzt ist es Sonntag Abend. Einige ├╝berarbeiten den Orgaplan, andere sortieren die Bilder vom Wochenende oder schneiden Videos. Morgen ist Montag, das Wochenende neigt sich dem Ende, eine neue Arbeitswoche steht vor der T├╝r.

2020 ┬ę J*ZZV*C*LS